Raus aus der Krise: Achte auf diesen Tag

Heute möchte ich mit euch folgendes Gedicht teilen, das mir vor einigen Jahren in einer persönlichen Krise sehr geholfen hat:

Achte gut auf diesen Tag,

denn er ist das Leben – das Leben allen Lebens.

In seinem kurzen Ablauf

liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins,

die Wonne des Wachsens, die Größe der Tat,

die Herrlichkeit der Kraft.

Denn das Gestern ist nichts als ein Traum

und das Morgen nur eine Vision.

Das Heute jedoch – recht gelebt –

macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück

und jedes Morgen zu einer Vision voller Hoffnung.

Darum achte gut auf diesen Tag.

Als Autor wird meist Rumi (1207-1273) genannt. Andere vermuten die indische Weisheitslehre als Quelle.

Sprechen euch diese Worte auch unmittelbar an? Ich freue mich, wenn ihr mir eure Assoziationen und Gedanken dazu in den Kommentaren hinterlasst!

Hier sind einige meiner Gedanken und Erfahrungen.

Trost in der Krise

Für mich war dieses Gedicht ein Trost in einer schweren Krise. Mir sagten diese Worte: Auch wenn es mir schlecht geht und ich das Gefühl habe, nichts gelingt und alles ist hoffnungslos, dann ist auch dieses Gefühl „Leben“. Ich bin nicht abgeschnitten von der Lebenskraft, sondern auch in solchen Tagen drückt sich die „Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins“ aus. Diese Erkenntnis hat mir damals sogar so viel Energie gegeben, dass ich mir die Verse auf eine große Leinwand geschrieben und aufgestellt habe.

Das Hier und Jetzt

Mit dem Text vor Augen habe ich dann viel über mein Leben nachgedacht und festgestellt: Ich hatte viele Wege, das Hier und Jetzt nicht zu leben… Da ist z. B. das Grübeln über Vergangenes, das sich sowieso nicht mehr ändern lässt. Oder die Sorge um Zukünftiges, das vielleicht nie eintreten wird. Ein Klassiker auch das obsessive Nachdenken über Dinge, die ich nicht beeinflussen kann.

Alle diese Gedanken führen zu Stress. Sie suggerieren, dass wir etwas tun müssten, was eigentlich völlig unmöglich ist, nämlich die Vergangenheit ändern oder in der Zukunft handeln. Oft führen diese Gedanken auch dazu, dass wir das, was wir im Hier und Jetzt tatsächlich tun könnten, gar nicht sehen oder unterschätzen. Dadurch kommen wir nicht ins Handeln, fühlen uns machtlos, grübeln noch mehr und sind schnell mitten in einer Abwärtsspirale.

Während dieser Mechanismus ganz offensichtlich nicht hilfreich ist, habe ich noch eine Strategie entdeckt, die ich erst sogar ganz positiv fand: Das „Vorspulen“ in die Zukunft nach dem Motto „Wäre doch nur erst >> Wochenende >> Sommer >> Urlaub …“ Was wie Vorfreude daherkommt, hat doch auch einen nicht so positiven Effekt. Wie beim Vorspulen eines Videos kommt man nämlich schnell ans Ende und hat alles verpasst was dazwischen lag.

Das Heute – recht gelebt

Es geht also darum, das Heute gut zu leben. Damit legen wir eine gute Saat für die Zukunft und können dann auch zufrieden auf unser Leben zurückblicken.

Aber wie genau geht das – das Heute recht zu leben? Das kann ich natürlich auch nicht abschließend beantworten (sorry, falls ihr das erwartet habt 😉 Ich kann nur sagen, was mir hilft:

Jeden Tag bewusst leben – Jeder Tag ist ein Tag meines Lebens. Und zwar der, auf den es jetzt gerade ankommt. Egal wie er verläuft oder sich anfühlt, das ist gerade mein Leben. Wenn ich das akzeptiere und würdige, ist das schon eine recht entspannte Haltung.

Beurteilungen vermeiden – Ich versuche, den Tag möglichst nicht zu beurteilen, zumindest nicht als „schlecht“. Solche Gedanken führen nur zu unnötigem Stress. Denn: Woher wollen wir wissen, was langfristig „gut“ oder „schlecht“ ist? Aus meiner oben erwähnten Krise („schlecht“) ist z. B. meine Begeisterung für Qigong entstanden. Und die tut mir heute wirklich gut!

Eine hilfreiche Struktur entwickeln – Mir gibt meine Qigong-Übungspraxis Struktur. Wenn ich morgens aufstehe, starte ich nach einem Morgentee gleich mit 15 bis 30 Minuten Qigong. Damit fängt jeder Tag gut an und ich fühle mich wohl.

Wie siehst Du das?

Was sind Deine Gedanken dazu? Ich freue mich auf eure Kommentare!

4 Comments

  1. Liebe Andrea, habe gerade dieses wunderschöne Gedicht gelesen und deine Worte dazu. Wie wahr diese Worte sind und wie gut, dass wir uns immer dessen bewusst sein sollten nur in diesem kostbaren Moment zu leben. Ich danke dir ganz herzlich dafür. Ich werde heute, einen glücklichen Tag haben und das wünsche ich von Herzen auch dir/ euch.
    Liebe Grüße Angelika

  2. Vielen herzlichen Dank für deine Offenheit und die wundervollen Impulse, liebe Andrea! Mir hilft Qigong dabei ins JETZT zu kommen und meine Gedanken und Grübeleien vorbeiziehen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.